Suche
Menü

earth hour

Lexikon-Eintrag - Nanine Roth - März 25, 2022 - 0 min Lesezeit

Die Earth Hour („Stunde der Erde“) findet jährlich am letzten Samstag im März statt. 2007 hat WWF Australia erstmalig dazu aufgerufen, für eine Stunde das Licht auszuschalten und so ein Zeichen für mehr Umwelt- und Klimaschutz zu setzen.

Wann genau findet die Earth Hour statt?

Die Earth findet am letzten Samstag im März statt, im Jahr 2022 ist das der 26.3. Die Lichter werden von 20:30 bis 21:30 Uhr ausgeschaltet.

Was bringt die Earth Hour?

Durch die Earth Hour wird CO2 eingespart, da weniger Strom verbraucht wird. Noch wichtiger ist jedoch die Symbolwirkung und der öffentliche Impuls, Energie zu sparen und auf echten Ökostrom umzusteigen. Denn nur so kann unser CO2-Ausstoß langfristig gesenkt und das Klima geschützt werden.

Wie kann ich bei der Earth Hour mitmachen?

Natürlich kann sich einfach jede:r zu Hause beteiligen. Eine größere Wirkung hat es jedoch, wenn du deine Teilnahme öffentlich machst: Melde dich beispielsweise beim WWF an und/oder poste ein Foto in den sozialen Netzwerken, das du mit den Hashtags #LichtAus und #EarthHour versiehst.

Infobox: Was ist Ökostrom?

Etwa 1/4 des deutschen CO2-Ausstoßes entsteht durch die Stromerzeugung: Ein großer Teil wird nach wie vor durch Kohlekraftwerke gewonnen. Wenn wir eine Chance haben wollen, das im Pariser Klimaschutzabkommen vereinbarte 1,5°-Ziel zu erreichen, müssen wir unsere CO2-Emissionen drastisch senken; der Umstieg auf erneuerbare Energien ist einer der wirkungsvollsten Hebel dafür.

Aber Achtung: Viele konventionelle Stromerzeuger bieten inzwischen “Ökostrom”-Tarife an, die oft nur zu einem geringen Teil von Erneuerbaren Energieträgern produziert wurden. “Echte” Ökostromanbieter setzen nicht nur zu 100% auf Solar- oder Windenergie, sondern investieren ihre Gewinne auch in den weiteren Ausbau.

Mehr Informationen dazu findest du im Beitrag: Umsteigen auf Ökostrom – kleiner Aufwand, große Wirkung