Suche
Menü

10 grüne apps für mehr nachhaltigkeit

Das Handy haben wir sowieso immer dabei; was liegt also näher, als es sinnvoll einzusetzen? Es gibt inzwischen viele Apps auf dem Markt, die dir helfen, nachhaltiger zu leben. So vielfältig wie das Thema ist, so groß ist auch die Auswahl: Apps helfen bei der Auswahl an ökologischeren Produkten, prüfen Kosmetik auf problematische Inhalte oder reduzieren Lebensmittelabfälle. Eine Auswahl an 10 kostenlosen Programmen für dein Smartphone findest du hier.

Handy mit BG-Logo

Apps zum Thema: Lebensmittel & Ernährung

Ein Überblick über die 10 nachhaltigen Apps in diesem Beitrag.

#GRÜNZEIT

Bei der großen Auswahl im Supermarkt könnte man fast vergessen, dass Obst und Gemüse hierzulande nicht ganzjährig wächst. Die geringste CO2-Bilanz haben jene Lebensmittel, die regional und zur richtigen Saison angebaut werden – also ohne beheiztem Gewächshaus auskommen.

Die App „GrünZeit“ ist schlicht aufgebaut und verrät dir mit einem einfachen Ampelsystem, welches Obst, Gemüse und Salat derzeit Saison hat und somit eine niedrige CO2-Belastung aufweist. Sie ist somit ideal geeignet, um auch im Supermarkt schnell einen Blick reinzuwerfen.

#TO GOOD TO GO

Entlang der gesamten Lieferkette – vom Feld bis hin zum eigenen Kühlschrank – werden viel zu viele Lebensmittel weggeworfen. Einen Ansatzpunkt liefert die App „To Good to Go“. Als Nutzer:in meldest du dich einmalig kostenfrei an und wählst deinen Standort aus.

Anschließend siehst du, welche Supermärkte, Cafés oder Bäckereien in deiner Umgebung teilnehmen und wer von ihnen Lebensmittel günstig abgibt. Die teilnehmenden Geschäfte stellen meist täglich ein Kontingent ein, das du für wenig Geld kaufen kannst. Anschließend holst du deine Tüte mit guten, aber bald ablaufenden Lebensmitteln zur angegebenen Zeit ab. Was genau du dabei erhältst, bleibt jedoch eine Überraschung – denn drin steckt, was sonst verdirbt, und keine exakte Bestellung.

#HAPPYCOW (auf Englisch)

Eine möglichst pflanzliche Ernährung ist klimafreundlicher als eine fleischlastige. Auf Reisen ist es jedoch manchmal schwierig, vegetarische oder vegane Restaurants zu finden – hier schafft HappyCow Abhilfe. Die App verfügt über eine sehr große Datenbank im In- und Ausland. Die Kommentare der anderen Nutzer:innen helfen dir, das Sortiment einzuschätzen, auch Öffnungszeiten und Bilder sind hinterlegt.

Apps, die Produkte prüfen

#SIEGELKLARHEIT

Ganz gleich, ob es sich um Textilien oder Lebensmittel handelt: Inzwischen ist ja fast überall ein Siegel drauf. Manche davon verdienen den Namen – etwa Fairtrade, Bio oder GOTS -, andere sind lediglich Marketingsymbole der vertreibenden Marke.

Aber auch bei den grundsätzlich glaubwürdigen Siegeln herrscht oft Verwirrung, was sie genau aussagen. Das lässt sich etwa mit der App „Siegelklarheit“, die zur gleichnamigen Webseite des BMZ gehört, herausfinden. Es ist auf einen Blick ersichtlich, ob es sich um ein Umwelt- oder Sozialsiegel handelt und wie glaubwürdig es einzustufen ist. Wer mehr wissen möchte, kann sich aber auch durchklicken und Hintergrundinfos erhalten.

#SCAN4CHEM

Seit 2007 legt die europaweite REACH-Verordnung fest, dass Hersteller über die Chemikalien in ihren Produkten Auskunft geben müssen – vor allem in Hinblick auf jene Stoffe, die krebserregend, hormonell wirksam oder besonders umweltschädlich sein können. 
Um diesen Umstand bekannter zu machen und den Prozess zu vereinfachen, hat das Umweltbundesamt die App Scan4Chem entwickelt. 

Damit scannst du den Barcode des Kleidungsstücks, Spielzeugs oder Elektrogeräts und siehst auf einen Blick, ob das Unternehmen bereits Informationen dazu bereitgestellt hat. 

Die App Scan4Chem
Die App “Scan4Chem” funktioniert schnell und einfach.

Falls nicht, hast du die Möglichkeit, selbst anzufragen: Dafür gibst du einmalig deinen Namen und deine E-mailadresse an. Die App bereitet nun deine Anfrage vor und du musst sie lediglich absenden. Laut EU-Recht muss dir innerhalb von 45 Tagen geantwortet werden – in meinem Test hat es sogar innerhalb von zwei Werktagen geklappt.


#REPLACE PLASTIC
Nach einem ganz ähnlichen Prinzip wie Scan4Chem funktioniert „Replace Plastic“. Auch hier scannst du den Barcode und schickst anschließend mit wenigen Klicks eine Mail an den Hersteller – jedoch nicht, um nach Inhaltsstoffen zu fragen, sondern um deutlich zu machen, dass du dir eine plastikfreie Alternative wünschst. Eine Protestmail in drei Klicks sozusagen, wie du sie leicht direkt im Supermarkt abschicken kannst.

Frau benutzt ein Smartphone
Kritische Inhaltsstoffe schnell gecheckt: Mit CodeCheck.

#CODECHECK

Diese App ist der Klassiker unter den Apps, die Produkte überprüfen: Wieder scannst du den Barcode und erhältst sofort einen Überblick über die Inhaltsstoffe. Dir wird angezeigt, was als unbedenklich oder kritisch eingestuft wird und ob das Produkt bspw. vegan und/oder glutenfrei ist. Auch diese App lebt von der Mitwirkung der Nutzer:innen, daher können unter Umständen auch fehlerhafte Angaben vorliegen oder Lebensmittel / Kosmetika noch nicht hinterlegt sein. Da CodeCheck aber von sehr vielen Menschen genutzt wird, verbessern sich die hinterlegten Informationen regelmäßig – das Prinzip ist das gleiche wie bei wikipedia

Apps zum Thema: Gebraucht kaufen und verkaufen

#EBAYKLEINANZEIGEN

Wer den CO2-Fußabdruck eines Gegenstands halbieren möchte, kann ihm einfach ein zweites Leben schenken: Verkaufe oder verschenke, was du nicht mehr brauchst, und hole dir gebraucht, was bei anderen nur Staub fängt. Der große Vorteil der ebay-Kleinanzeigen-App ist die Standorteingabe, so dass du den betreffenden Gegenstand selbst abholen kannst – perfekt bei Möbeln oder zerbrechlichen Dingen. Den Preis verhandelst du direkt im Chat mit den Interessenten.

Handy mit Recyclingsymbol
EbayKleinanzeigen macht es leicht, gebrauchte Gegenstände zu (ver-)kaufen.

#VINTED

Früher bekannt als kleiderkreisel, heißt die App seit einiger Zeit nun vinted. Was gleichgeblieben ist: Es ist die derzeit größte Plattform an Second-Hand-Kleidung, mit einer riesigen Auswahl für Erwachsene und Kinder. Hier findest du sicherlich neue Lieblingsstücke in sehr gutem Zustand, und kannst gleichzeitig verkaufen, was du nicht mehr benötigst.

Nachhaltiger leben

#GO GREEN CHALLENGE

Sehr schlicht und simpel, aber wirkungsvoll: Die App zeigt dir sowohl eine Tags- als auch eine Wochenaufgabe an, die du im Anschluss als erledigt markieren kannst. Darunter fallen Dinge wie: “Müll sammeln”, “ausschließlich Bio-Produkte kaufen” oder “für einen Tag auf elektrisches Licht verzichten”. Das ist mal mehr, mal weniger schwieriger – regt aber auf jeden Fall zum Nach- und Umdenken an.
Zusätzlich bekommst du Tipps angezeigt, um beispielsweise Energie einzusparen. 

Und du?

Was ist deine Lieblingsapp? Schick mir eine Mail an nanine@bewusstgruen.de und lass mich wissen, welche Apps dich begeistern und motivieren!